Eine Woche auf der Hochseeyacht

Puerto de Palma (Hafen)
Anreise nach Palma de Mallorca. Ankommen Hafen von Palma, Kennenlernen des Skippers, der Mitseglerinnen und Mitsegler. Beziehen der Kabinen, Sicherheitseinweisung und Einweisung in die Funktionen der Yacht. Besprechung der Segelreise, Abendessen im Restaurant.
Vormittags heißt es “Leinen Los!”, Frühstück auf See, Ausprobieren und Einübung der Funktionen der Yacht.

Es Trenc
Der Platja es Trenc ist nicht nur einer der schönsten Strände Europas, sondern auch der längste Naturstrand Mallorcas.
Mit seinem weißen Strand und dem kristallklaren blauen Wasser bietet er ein fast karibisches Flair.
Wir ankern, besuchen den Strand, baden, chillen…
https://www.youtube.com/watch?v=swAyOFouSKI

Cabrera “Nationalpark Cabrera-Archipel“
Die Insel steht unter Naturschutz und gilt als eines der letzten unberührten Paradiese im gesamten Mittelmeerraum. Es gibt eine winzige Siedlung mit ein paar Häusern… ansonsten Natur pur.
Pro Tag dürfen maximal 300 Menschen auf die kleine Inselgruppe. Wir segeln um die Hauptinsel, baden, chillen, genießen die Natur.
Wir haben die Sondergenehmigung besorgt, um im wunderbaren natürlichen Hafen Cabrera an einer der Bojen zu übernachten.
Da es auf der Insel praktisch keine Beleuchtung gibt, genießen wir bei klarem Himmel “das 5000 Sterne Hotel”!
https://www.youtube.com/watch?v=Je6IqKUYS2c

Cala Mondrago
In der Cala Mondrago münden gleich zwei Sturzbäche, sogenannte Torrents, ins Mittelmeer. Der Torrent de Tomas und der Torrent d’en Roig sorgen dafür, dass die Bucht im Süden Mallorcas einen reich begrünten Naturpark bildet. Der Küstenabschnitt wird eingerahmt von Felsen, Pinien- und Kiefernwald und eröffnet ein wunderschönes Naturschutzgebiet.
https://www.youtube.com/watch?v=b0JnK9TYNUk

Cala Murada
Die Bucht Cala Murada liegt im Südosten Mallorcas ganz in der Nähe der nach ihr benannten Urbanisation. Die kleine Bucht ist ein Naturhafen, in dem man auch mit dem Boot ankern kann. Sie ist von Felsen gesäumt, auf denen Häuser stehen. Der Sand ist weiß und relativ fein. Zwar ist Cala Murada kein Geheimtipp, dafür gibt es aber kaum Hotelanlagen.

Porto Cristo
Der gesamte Küstenbereich der Steilküste um Porto Cristo ist durchsetzt mit unzähligen Höhlen und Felsüberhängen. Auch der Hafen und die historische Altstadt sind sehenswert. Die Höhlen Coves del Drach verfügen über einen grossen, unterirdischen See, den Martelsee, einem der grössten unterirdischen Seen der Welt mit etwa 170 Metern Länge, 30 Metern Breite und 4 bis 12 Metern Tiefe.

Colonina de Sant Jordi/Rapita
Direkt an der Hafenpromenade von Colònia de Sant Jordi – der Hafen war früher der Hafen von Campos – laden zahlreiche Restaurants und Cafes zum Verweilen bei einheimischen Speisen und ganz besonders zu fangfrischen Fischgerichten ein.

Freitag später Nachmittag und Samstag Hafen Palma
Abendessen und Ausklang in der Altstadt von Palma de Mallorca.
Nacht im Hafen von Palma de Mallorca.

– Natur pur – wir segeln zu den Küsten der schönsten Naturschutzgebieten Süd-Ost Mallorcas und Capreras.

Die Segelroute kann unter Umständen abweichen. Sicherheit geht vor!